Erster Beitrag der Vortragsreihe

Die Vortragsreihe „Pädagogische Praxis, Differenz und soziale Ungleichheit“ startet mit dem ersten Beitrag
am 06. April 2016 um 18:30 Uhr:
Also, für mich sind wir alle gleich?! Privilegienreflexion im Kontext der pädagogischen Arbeit
Friederike Reher, Köln u. Leipzig

Beschreibung:
Menschen sind verschieden, betonen intersektionale Ansätze. Sie sind verschieden geprägt durch Diskriminierungen ( z.B. klassistische, rassistische, heterosexistische, cis-sexistische und körperliche). Aber nicht nur die in pädagogischen Settings Begleiteten, sondern auch die mit ihnen zusammen arbeitenden pädagogischen Fachkräfte erleben verschiedene Diskriminierungen. Wo es Diskriminierte gibt, gibt es auch immer Diskriminierende. Immer nur die anderen? Entgegen der verbreiteten Ausrichtung, allein auf die Diskriminierten zu fokussieren, wird eine Blickwinkelverschiebung hin zu den Diskriminierenden vorgenommen. Menschen in ihrem strukturellen Einbezogensein (z.B. als Cis-Frau, Hetera, Weiße_, Bildungsprivilegierte_, körperliche Befähigte_ usw.) handeln oft auch unbewusst diskriminierend. Wie können wir so solidarisch und egalitär handeln, wie wir es uns wünschen? Dazu bedarf es Mut und Bereitschaft zur bewussten Reflexion von Diskriminierungs-Mechanismen. Wenn wir bei uns selbst ansetzen, können wir dazu beitragen, den Alltag von Menschen, die Diskriminierung erfahren müssen, positiver zu gestalten.

Ort: Seminargebäude Uni Köln (Gebäude 106) Raum S13; Universitätsstraße 37, 50931 Köln

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

 PDF für Druck u. Weiterleitung