Tupodcast

Es gibt seit Kurzem einen neuen Podcast: Tupodcast – Gespräche unter Schwestern*, von Tupoka Ogette. In der Selbstbeschreibung heißt es:

Gespräche zwischen Schwarzen Frauen* übers (Über-)Leben, Lieben, Entdecken, (Er-) schaffen, (Er-) kämpfen, (Er)-erforschen Inspirieren und Schreiben. Über Widerstand und Heilung. Über Trauer und Hoffnung. Über Rassismus und Empowerment.

Bis zum heutigen Tag sind zwei Episoden erschienen, die ich beide richtig richtig gut finde und gerne weiterempfehlen möchte:

001 – Gespräch mit Katja Musafiri
Ein Gespräch über Beginn und Kontinuität. Über Freundschaft und schwesterliche Verbindungen. Über Rassismus und Empowerment. Über Ostdeutschland und ostafrikanische Väter.

002 – Gespräch mit Stephanie Cuff
Ein Gespräch über Erwachen und Empowerment. Über rassismussensible Therapie und Selbstfürsorge. Über Pathologisierung und Schule. Über Wut, Angst und einen Ankerstein.

Meines Erachtens bieten die aufgezeichneten Gespräche vor allem die Möglichkeit, zuzuhören und dadurch zu erfahren, was jene Schwarze Frauen*, die in Berlin leben, beschäftigt und welche Perspektiven sie auf bspw. ihr Studium und ihr Leben als politisierte Schwarze Frauen* in Deutschland haben und warum für Sie eine Organisation wie die „ISD – Initiative Schwarze Menschen in Deutschland“ wichtig ist (erste Episode) oder aber bspw. kennen und verstehen zu lernen, warum eine rassismussensible Therapie wichtig ist und was das Spezifische hieran ist (zweite Episode).

Dabei werden zentrale Begriffe (wie bspw. Empowerment & PoC) erklärt, so dass der Podcast gerade auch für Personen geeignet ist, die sich bisher wenig mit Fragen von (strukturellem) Rassismus in Deutschland beschäftigt haben. Hierfür scheint mir das Format Podcast perfekt zu passen, weil es ja gerade ’nur‘ zulässt, zuzuhören und eben erst einmal nicht ermöglicht mit ‚ja, aber‘ in eine Abwehr zu gehen. Das ist sicherlich eine gute Möglichkeit, um andere Perspektiven besser verstehen zu lernen!

Podcast von Kanackische Welle: White Privilege Check

Eine Empfehlung für eine Episode des Podcasts Kanackische Welle

Ein Podcast von zwei deutschen Journalisten mit palästinensischen Wurzeln über Popkultur, Rassismus, religiöse Spannungen und das Dasein als Kanacke im Westen.

Quelle

Folge 17 beschäftigt sich mit der Thematik White Privilege und kann hier angehört werden:

Weißsein heißt unsichtbar sein, der Standard sein. Das hat fatale Folgen für viele Menschen of Color, für Leute die nicht weiß sind. Ist es das gleiche wenn eine weiße Person in ein schwarzes afrikanisches Land geht, wie wenn eine Schwarze Person ein weißes europäisches besucht? Ist die Fremdmachung die gleiche? Natürlich nicht. Das und mehr beantworten wir in dieser Folge.

Quelle

Ringvorlesung INTERSECTIONAL an der Uni Köln

Gerne weise ich auf eine Ringvorlesung an der Universität zu Köln hin, die sich dem Thema Intersektionalität widmet:

Die Ringvorlesung wendet sich an interessierte Personen sowie fakultätsübergreifend an alle Universitätsangehörigen, die sich für die Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Ungleichheiten und Machtverhältnissen interessieren. Für die unterschiedlichen theoretischen und epistemologischen Perspektiven sind Referent*innen eingeladen worden, die einen analytischen Blick auf ihre Disziplinen/Felder werfen. Diese postkolonialen Blickwinkel (in welchen intersektional Ungleichheiten sichtbar werden) sollen gleichzeitig dazu dienen Wertschätzung von personeller Vielfalt und Gerechtigkeit an der Universität zu betrachten. Dadurch werden auch gleichzeitig (wissenschaftliche) Blickwinkel erweitert und geschärft. Voraussetzung dafür ist Offenheit für das Eintreten aller Teilnehmer*innen in einen intersektionalen Dialog, der aus der Veranstaltungsreihe in die eigenen Arbeits- und Lebensbereiche weitergetragen werden kann.

Gemeinsam mit Magdalena Kißling (UzK), Sabine Dael (TH Köln) und Muriel Gonzalez Athenas (RU Bochum) gebe ich im Rahmen dieser Ringvorlesung am 19.10.2019 auch einen Workshop zu „Intersektionalität und Gleichstellung“.

Hier gehts zum Programm-Flyer (PDF) mit weiteren Infos

Podcast Serie: 1619

In August of 1619, a ship carrying more than 20 enslaved Africans arrived in the British colony of Virginia. America was not yet America, but this was the moment it began. No aspect of the country that would be formed here has been untouched by the 250 years of slavery that followed. “1619,” an audio series hosted by Nikole Hannah-Jones, tells this story.
The “1619” audio series is part of The 1619 Project, a major initiative from The New York Times observing the 400th anniversary of the beginning of American slavery. For more about the project, visit nytimes.com/1619.

In der Podcast-Serie ‚1619‘ wird in der kommenden Zeit jede Woche eine neue Episode erscheinen. Hier gehts zur ersten Episode: The Fight for a True Democracy

„Was tun bei sexueller Belästigung am Arbeitsplatz?“ Leitfaden der Antidiskriminierungsstelle des Bundes

Und hier gehts zur Publikation des Leitfadens der Antidiskriminierungsstelle des Bundes