Kategorien
Materialien Rassismus, Nationalismus, Ethnozentrismus

Masel Tov Cocktail

Antisemitismus ist wie Herpes. Niemand kennt ’n Heilmittel gegen den Scheiß, man klebt kleine Pflaster auf die Eiterblasen und hofft, dass er schnell wieder verschwindet.

Zitat aus dem Film

In 30 Minuten zeigt der Film „Masel Tov Cocktail“ pointiert, eindrücklich und vielschichtig, was es heißt als jüdischer Jugendlicher in Deutschland zu leben. Sehr empfehlenswert!

Dabei nutzt der Film immer wieder auch grafische Einblendungen, die die Zuschauer*innen aus der Szene herausreißen und mit Fakten konfrontieren:

Infografik LeugnungBeteiligung Vorfahren
Grafiken von Fritz Gnad; vielen Dank für die Erlaubnis zur Verwendung!

Inhaltsbeschreibung:

„Der Schüler Dima ist mit seinen Eltern als Kind aus der Ukraine nach Deutschland gekommen. Die jüdischen Aussiedler sind hier heimisch geworden. Doch Dima wird ständig mit seiner jüdischen Herkunft konfrontiert. Als er deswegen in der Schule in einen Streit mit einem Mitschüler gerät und es zu Handgreiflichkeiten kommt, wird er vom Direktor mit vorübergehendem Schulausschluss belegt. Außerdem soll Dima sich entschuldigen. Das empfindet er als extrem ungerecht. Unter dem Druck seiner Eltern macht er sich dennoch auf den Weg zu seinem Mitschüler. Dabei begegnen ihm die unterschiedlichsten Figuren, die alle eine Haltung zu seiner jüdischen Herkunft haben.“

Quelle: arte

Der Film steht bis Mai 2021 in der ARTE Mediathek kostenlos zur Verfügung