Kategorien
Allgemein Rassismus, Nationalismus, Ethnozentrismus

Institutioneller Rassismus

Oury Jalloh & institutioneller Rassismus

Der Asylbewerber Oury Jalloh aus Sierra Leone verbrennt 2005 im Polizeigewahrsam. Laut den Beamten habe er sich selbst angezündet, während er an Händen und Füßen gefesselt war. Allerdings zeigen Gutachten eindeutig, dass diese Version nicht stimmen kann. Bis heute scheitert die Justiz trotz mehrfacher Anläufe daran, den Fall aufzuklären.

Dass bis heute keine Aufklärung des Falls stattgefunden hat bzw. systematisch vermieden wurde zeigt, dass hier nicht einfach einzelne Personen Informationen zurückhalten, sondern Institutionen geschlossen zusammenarbeiten/-halten müssen. Genau deshalb ist die Bezeichnung des Institutionellen Rassismus angebracht.

Dass vor diesem Hintergrund aktuell (04.07.2020) Innenminister Seehofer nicht einmal eine wissenschaftliche Studie zu Rassismus bei der Polizei für angebracht hält (Quelle), bestätigt wohl nur, dass hier Aufklärung systematisch vermieden werden soll.

Podcast: Oury Jalloh und die Toten des Polizeireviers Dessau

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist 1777515

Zur umfassenden Darstellung des Falls von Oury Jalloh empfehle ich die fünfteilige Podcast-Serie von Margot Overath (WDR):

www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr5/wdr5-tiefenblick/oury-jalloh/oury-jalloh-122.html

Die fünfteilige Feature-Serie dokumentiert die mühsame Suche nach der Wahrheit – über den Tod von Oury Jalloh und zwei weiterer Dessauer Bürger. Er zeigt auch, warum Opfer von Polizeigewalt häufig wenig Chancen haben, und wie Korpsgeist und falsch verstandene Loyalitäten in Strafverfolgungsbehörden zur Gefahr für den Rechtsstaat werden können. Die Autorin erzählt, wie aus einem Polizei- ein Justizskandal wurde, der mittlerweile die politische Ebene erreicht hat. Noch gibt es hierzulande Hoffnung auf späte Aufklärung. Sonst könnte sich bald der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte mit der Frage befassen, ob es in Deutschland eine zivilisatorische Lücke gibt, wenn es um „Opfer minderer Bedeutung“ geht.

Quelle: https://www1.wdr.de/radio/wdr5/sendungen/tiefenblick/polizei-dessau-oury-jalloh-100.html