Lastentransporte

Im Jugendamt Dortmund hängt (oder hing?) folgendes Schild:

20140723_155118

Zum Kontext: Das Schild hing (oder hängt vielleicht immernoch) an einer Tür zum Gebäude des Jugendamtes.
Ich gehe davon aus, dass diese Tür einen „Nebeneingang“ darstellt, sie ist ja „nur“ für bestimmte Personen zu benutzen, nicht für alle. Das bringt uns dann zu der Frage, wie denn der „Haupteingang“ gestaltet ist, dass ihn bestimmte Personen nicht nutzen können/sollen. Ich weiß es nicht genau.  Aber die Notwendigkeit eines solchen Schildes macht deutlich, dass es eine Tür gibt, die von ihrer Architektur her Menschen am Eintritt behindert. Wohlgemerkt, die Tür behindert Menschen, sei es durch Treppenstufen, sei es durch eine Drehtür.

Solche architektonischen Differenzmarkierungen zeigen alltäglich auf, was unsere Gesellschaft als normal und was als abweichend begreift.
Zugleich wird auf dem Schild nicht die Architektur als behindernd beschildert – was ja auch möglich wäre – sondern die Personen, die hievon betroffen sind, werden an dieser Stelle als die Behinderten bezeichnet.

Die Differenzkategorie „behindert“ verschleiert nicht nur den (architektonischen) Umstand, der in dieser Situation überhaupt erst zur Wahrnehmung und Hervorbringung einer Behinderung führt, sie wird hier auch als globale Kategorie verwendet, die eine völlig heterogene Gruppe ganz homogen als „die Behinderten“ bezeichnet. Dass Treppenstufen und Drehtüren für so mache Personen, die wir als behindert bezeichnen, keine Behinderung darstellen wird übergangen.

Ich schlage eine alternative Beschilderung vor:
„Bitte benutzen Sie diesen Nebeneingang nur, sofern unser Haupteingang Ihnen den Eintritt in das Gebäude behindert. Wir entschuldigen diesen Umstand.“

Es steckt noch mehr in diesem Schild:
Es wird wie selbstverständlich davon ausgegangen, dass Behinderte befördert werden müssen. Als könnten sie sich nicht auch selbst befördern.
Und dann wäre da noch die, gelinde ausgedrückt, unschöne Verknüpfung von „Behinderten“ und „Lasten“. Indem gesagt wird, dass durch die Tür nur Behinderte und Lasten dürfen, wird auch gesagt, dass Behinderte mit Lasten zu vergleichen sind. Und das in einem Jugendamt…